Werbung
 

Frischluftzentrale

Moderne Neubauten sind extrem dicht und damit sehr Energie sparend, aber erschweren damit auch den Austausch der Raumluft. Lüftungssysteme verhindern dann, dass dicke Luft entsteht.
get social
Das Lüftungsgerät „LZ“ ist das Herzstück der kompakten zentralen Wohnungslüftungssysteme der AEG Haustechnik. Hier werden die Zu- und Abluftströme geregelt, und hier findet auch die passive Wärmerückgewinnung (bis zu 90%) über den Kreugegenstrom-Wärmetauscher statt.


Funktionsweise
Das Lüftungssystem arbeitet nach einem einfachen, aber genialen Prinzip: An zentraler Stelle installiert, ist es über Zu- und Abluftrohre mit den zu belüftenden Räumen des Hauses verbunden. Zu- und
Abluft werden über je einen leistungsstarken, regelbaren Ventilator aus den Räumen abgesaugt bzw. dorthin transportiert. Das Entscheidende passiert dazwischen: Die in der Abluft enthaltene Heizenergie wird im Kreuzgegenstrom-Wärmetauscher an die gefilterte Zuluft abgegeben. Im Wärmetauscher sind Zu- und Abluft vollständig voneinander getrennt, sodass eine Geruchsübertragung ausgeschlossen ist.

Das Lüftungsgerät „LZ“ arbeitet flüsterleise und vollautomatisch. Einmal eingestellt, sorgt es kontinuierlich für den erforderlichen Luftaustausch, individuell und zugfrei. Schadstoffe und Luftfeuchtigkeit verlassen das Haus mit der Abluft, während die Wärme bleibt. Der Volumenstrom kann dabei in drei Leistungsstufen am Gerät eingestellt werden – je nach individuellen Wünschen. Noch dazu wird die Frischluft zusätzlich gefiltert – gut für Allergiker.
Die Bedienung der Anlage ist einfach. Die Luftfilter können mit wenigen Handgriffen entnommen und gereinigt werden.

Service
Voraussetzung für die Gewährleistung eines fachgerechten Einbaus und Betriebs einer Wohnungslüftungsanlage ist eine detaillierte Anlagenplanung aufgrund von Bauplänen, Schnitten, Raumnutzungsnachweisen, Wärmeschutznachweis sowie ein vollständig ausgefüllter Planungsbogen.
Auf Wunsch erstellt AEG Planungsunterlagen inklusive Einbaupläne.

Bei der Verteilung der Luft innerhalb der Wohnung oder des Hauses kommt es vor allem auf zwei Dinge an: so leise und so effizient wie möglich die frische Luft an ihren Bestimmungsort zu bringen.
Mit dem Luftverteilsystem VD gelingt beides perfekt. Der Systembausatz besteht aus je acht Zu- bzw. Abluftventilen zur Montage in Wand oder Decke, den erforderlichen Rohrleitungen und Anschluss-Stücken sowie dem Befestigungsmaterial und einem Zubehörpaket. Besonderes Highlight sind die montagefreundlichen, flexiblen Aluminiumrohre, die sich problemlos um Ecken und Kanten herum führen lassen. Das Luftverteilsystem VD ist für den Einbau in (abgehängten) Decken in Neubauten mit einer Wohnfläche bis 200 m² entwickelt worden. Die Beheizung des Gebäudes muss dabei über ein separates Heizsystem abgedeckt werden.
Daneben gibt es auch die Variante des Bodeneinbaus. Dabei werden Zu- und Abluft über den Boden des darüberliegenden Stockwerks geführt. Die flexiblen Aluminiumkanalrohre werden in der Isolierung zwischen Rohboden und Estrich verlegt. Mit Hilfe eines Umlenkstücks wird die Zuluft dem darunterliegenden Raum zugeführt, bzw. die Abluft abgeführt.

Quelle03.02.2005
AEG Haustechnik

get social
Mehr zum Thema Lüftung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial