Werbung
 

Die neue Heizung - Systeme im Überblick

Veraltete Heizungen stellen Mieter und Wohnungseigentümer vor hohe finanzielle Belastungen, denn die Heizkostenabrechnungen werden sicher um einiges höher ausfallen. Doch auch die Umwelt und das Klima leiden durch hohe Kohlensttoffdioxidemissionen.
get social
Die neue Heizung - Systeme im Überblick - Foto: Pavlofox / pixabay.com
Die neue Heizung - Systeme im Überblick - Foto: Pavlofox / pixabay.com
Daher macht es Sinn, nach gewissen Jahren auf ein neues, effizientes und kostensparendes Heizsystem umzusteigen. Im folgenden Ratgeber wird eine Übersicht über die unterschiedlichen Heizarten gegeben.

Heizen mit Öl und Gas

Die Gasheizung gehört zu den beliebtesten Heizsystemen in Deutschland, während die Ölheizung hingegen in neuen Gebäuden kaum noch eine Rolle spielt. Die Gründe sind vielfältig: Die Gasheizung benötigt weniger Platz als eine Ölheizung und außerdem sind die Preise für das Gas etwas günstiger, sodass langfristig gesehen einiges an Geld gespart werden kann. Auch der CO2-Ausstoß ist bei der Ölheizung etwas höher. Die Gasheizung ist kompakt gebaut, arbeitet sehr effizient und kann auch mit anderen Heizungssystemen kombiniert werden, beispielsweise Solarthermie. Die Voraussetzung ist ein Gasanschluss oder es wird Flüssiggas verwendet, wofür jedoch ein Flüssiggastank erforderlich ist. Die Entwicklung der Preise für den Brennstoff Gas ist allerdings nicht absehbar.
 
Pelletheizung - Heizen mit Holz. Foto: moses / pixabay.com
Pelletheizung - Heizen mit Holz. Foto: moses / pixabay.com

Pelletheizung - Heizen mit Holz

Die Pelletheizungen liegen schon seit langem im Trend und gelten als Heizung der Zukunft. Der Brennstoff Holz in der Form von Pellets ist als eine der überaus modernen Heizarten wieder aktuell. Mittels Pelletheizung muss nicht ständig nachgelegt werden. Die Pellets werden vom Lagerbehälter durch eine Förderschnecke oder ein Saugsystem in den Heizkessel transportiert und schließlich verbrannt. Der Betrieb erfolgt vollautomatisch und bietet somit einen hohen Komfort, der den Öl- oder Gasheizungen in nichts nachsteht. Es wird lediglich regelmäßig der Aschebehälter geleert und das Brennrohr ab und an gereinigt. Einmal jährlich empfiehlt sich eine Wartung durch einen Fachmann. Der Vorteil ist, dass die Preise für Holz niedrig und stabil sind. Der Brennstoff ist jedoch nicht nur günstig, sondern auch heimisch nachwachsend und erzeugt vergleichsweise geringe CO2-Emissionen, sodass die Pellettheizung auch mit einer guten Umweltbilanz überzeugt. Wer sie verwenden möchte, benötigt etwas Platz für einen Brennkessel und das Pelletlager. Moderne, effiziente und kostensparende Heizungsanlagen findet man zum Beispiel bei Käuffer. Hier wird für jeden Bedarf das passende Modell angeboten.
 
Solarheizung - umweltfreundliches und kostengünstiges Heizungssystem. Foto: ecoenergiafutura / pixabay.com
Solarheizung - umweltfreundliches und kostengünstiges Heizungssystem. Foto: ecoenergiafutura / pixabay.com

Solarheizung - umweltfreundliches und kostengünstiges Heizungssystem

Die Solarheizung bietet den großen Vorteil, dass sie die Energie aus der Umgebung nutzt: Die Energiequelle ist in diesem Fall die Sonne, also Heizwärme zum Nulltarif. Die Investition in eine Solaranlage ist absolut sinnvoll, da die Sonne ihre Energie auch weiterhin abgeben wird. Kostenlose Sonnenwärme lässt sich zur Unterstützung der Heizungsanlage und für die Warmwasserbereitung verwenden. Zu den Voraussetzungen gehören die optimale Ausrichtung der Sonnenkollektoren bzw. die passende Ausrichtung und Winkelung des Daches sowie eine entsprechende Tragfähigkeit des Gebäudes. Eine Wartung ist im Abstand von einigen Jahren empfehlenswert. Solarenergie kann nur in der Kombination mit einer anderen Heizung verwendet werden, denn es scheint nicht jeden Tag die Sonne. Holz und Sonne sind ein gutes kostensparendes Team.
 
Fazit: Welches Heizungssystem für jeden das Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise von der Größe der Immobilie und vom Standort. Bei der Auswahl sollte unbedingt die Entwicklung der Kosten über mehrere Jahre berücksichtigt werden. Eine langfristige Planung spielt somit eine entscheidende Rolle. Bei fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas beispielsweise ist die Preisentwicklung nicht abzusehen. Daher entscheiden sich mittlerweile viele für Holzpellets. Solarthermie ist als Ergänzung eine gute Möglichkeit, die Heizung kostengünstig und umweltfreundlich zu betreiben. Abgeraten wird von der Elektroheizung, also Heizen mit Strom, denn die Heizkosten sind sehr hoch.

Quelle05.01.2018
c.n.

get social
Mehr zum Thema Heizung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial