Haus mit Eifelblick

Das Einfamilienhaus mit weitem Blick über die Eifel ist Eigentum eines Geschäftsmannes und passionierten Jägers. Als Altersruhesitz konzipiert, bietet das Bauwerk hohen Wohnkomfort und ausgeklügelte Funktionalität. Mit seiner schlichten Materialität und Formgebung fügt sich das Haus in die genügsame und zugleich raue Eifellandschaft am Rande eines Naturschutzgebietes.
get social
Gut geschützt unter einem Schieferdach lässt sich der weite Blick über die Eifel genießen. Foto: Rathscheck Schiefer
Gut geschützt unter einem Schieferdach lässt sich der weite Blick über die Eifel genießen. Foto: Rathscheck Schiefer

Mit seiner schlichten Materialität und Formgebung fügt sich das Haus in die genügsame und zugleich raue Eifellandschaft am Rande eines Naturschutzgebietes.

Splitlevel: Wohnen auf versetzen Ebenen



Der Entwurf folgt der Topografie des Grundstücks. Vom bergseitigen geschützten Innenhof aus wird das Haus angefahren und erschlossen. Hier liegen Wendeplatz, Garage und ein großzügig überdachter Eingangsbereich. In zwei Stufen entwickeln sich die Räume zum talseitigen Wohnraum hin. Schlafzimmer und Küche sind in den Hang gestemmt, der Wohn- und Essbereich drei Stufen tiefer zum Süden hin großzügig verglast. Einfache Dachformen aus Pult- und Satteldach folgen der Gebäudegeometrie. Die Innenräume sind von funktionellen und zugleich hochwertigen Materialien geprägt.

Inneneinrichtung: Schlicht und edel. Foto: Architekturbüro Brandt
Inneneinrichtung: Schlicht und edel. Foto: Architekturbüro Brandt

Gut geschützt unter einem Schieferdach lässt sich der weite Blick über die Eifel genießen. Foto: Rathscheck Schiefer
Foto: Rathscheck Schiefer

Klaus Brandt, Architekt BDA aus Düsseldorf entwarf ein Bauwerk aus den Baustoffen der Eifel. Natursteine wie z. B. Grauwacke nutzte er für die Terrasse, Moselschiefer in der Altdeutschen Deckung für das Dach, Lärchenholz für die Fassade, Eichendielen für den Boden der Innenräume. Unsichtbar dagegen ist der hohe konstruktive Aufwand im Erdreich. Mit einer wasserundurchlässigen Betonwanne und entsprechenden Dränagen ist die Konstruktion vom unterirdisch talwärts fließenden Quellwasser abgeschirmt. Geschlossen zum Hang und offen zum Tal hin, stellt sich das Bauwerk den rauen Umweltbedingungen der Eifel. Weite Dachüberstände schützen es vor starken Niederschlägen und Winden.

Foto: Architekturbüro Brandt
Foto: Architekturbüro Brandt

Geschützter hangseitiger Hofbereich. Foto: Architekturbüro Brandt
Geschützter hangseitiger Hofbereich. Foto: Architekturbüro Brandt

Schieferdach: Trotzt stürmen, hält ewig



Die Eifel gilt als reizvolle, stille, aber auch raue Landschaft. Hier kann es bitter kalt werden, stark schneien oder regnen und heftig stürmen.
 
Atemberaubender Blick über die Eifel. - Foto: Architekturbüro Brandt
Foto: Architekturbüro Brandt
Wer hier baut, greift gerne zu bewährten Baustoffen. Schieferdächer sind in der Eifel regionaltypisch. Sie trotzen heftigsten Stürmen und erweisen sich als überaus langlebig. Die Altdeutsche Schieferdeckung aus Moselschiefer von Rathscheck Schiefer vereint dabei Ästhetik und Sturmfestigkeit auf eine besonders reizvolle Weise. Unter dem sicheren Schieferdach sorgen 28 cm Wärmedämmung für einen zeitgemäßen Wärmeschutz. Die Wände sind 16 cm dick gedämmt. Ein großer zentraler Kamin sorgt zusätzlich zur Fußbodenheizung für behagliche Wärme. So lässt es sich auch in der rauen Eifel gut aushalten.

Quelle23.06.2008
Rathscheck Schiefer

get social
Mehr zum Thema Planung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial