Energetische Verbesserungen planen

Seit den Preissprüngen an den Energiemärkten ist die Nachfrage nach Wärmepumpen massiv angestiegen. Rund 53 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr verzeichnete der Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP).
get social
 
Wärmepumpen in einem gut gedämmten Haus sind ein Geschenk für die Umwelt und die nachfolgenden Generationen
In einem gut gedämmten Haus können Wärmepumpen optimal energiesparend und klimafreundlich betrieben werden. Foto: djd / puren
Die Tendenz, auch im Altbau auf erneuerbare Energien zu setzen, ist aus Sicht des Klimaschutzes zu begrüßen. Allerdings sollten Hausbesitzer nicht nur den Heizungskeller, sondern das ganze Haus im Fokus haben, wenn es um wirkungsvolle und nachhaltige Energieeinsparung für Generationen geht. Denn auch eine Wärmepumpe muss bei einem schlechten Dämmstandard unnötig viel Leistung erbringen und größer als erforderlich ausgelegt werden.
 
Energetische Haussanierung in vollem Gange
Eine energetische Haussanierung sollte nicht nur im Heizungskeller ansetzen, sondern das gesamte Gebäude im Fokus haben. Foto: djd / puren

Gute Dämmung: Der erste Schritt zum energieeffizienten Altbau

Eine Grundvoraussetzung für energiesparendes Heizen ist ein guter Dämmstandard des Gebäudes. Und hier hapert es nach wie vor in vielen Bestandsbauten. Wenn deshalb eine Dämmung des Dachs oder der Fassade ansteht, müssen die passenden Dämmmaterialien ausgewählt werden. Im Altbau bewähren sich besonders Hochleistungsdämmungen aus Polyurethan-Hartschaum etwa von puren. Sie besitzen einen wesentlich besseren Wärmedurchgangswert als vergleichbare Dämmstoffe und können daher deutlich schlanker aufgebaut werden.

Die schlanke Dämmung hat klare Vorteile: Die Proportionen des Bestandshauses verändern sich weniger als bei dicken Dämmpaketen. Die festen Plattenmaterialien sind zudem besser und schneller zu verarbeiten als zum Beispiel Faserdämmstoffe. Dicke Dämmpakete geben der Fensterlaibung oft einen Schießscharteneffekt. Entweder müssen die Bewohner damit leben, dass weniger Tageslicht in die Räume fällt oder die Fenster müssen aufwendig nach außen versetzt werden. Mit einer schlanken Polyurethandämmung tritt dieser Effekt kaum auf.
 
Haus mit Hochleistungsdämmungen aus Polyurethan
Hochleistungsdämmungen aus Polyurethan können schlanker aufgebaut werden als andere Dämmungen. Foto: djd / puren

Energetische Modernisierung rechtzeitig planen, Energieberatung nutzen

Auch wenn eine Runderneuerung im Heizungskeller, am Dach oder an der Fassade vor dem kommenden Winter kaum mehr zu stemmen ist, lohnt es sich, jetzt über eine energetische Sanierung nachzudenken. Denn beim aktuellen Handwerkermangel und der hohen Auslastung der Betriebe muss man ohnehin mit längeren Vorlaufzeiten rechnen. Der erste Schritt in die persönliche Energiezukunft ist eine Energieberatung, die über die BAFA mit bis zu 80 Prozent bezuschusst wird. Der Berater kann die Schwachstellen am Haus ermitteln und Empfehlungen für Modernisierungsmaßnahmen aussprechen.
Resümee / Karsten Mueller (Chefredaktion)
Der Anstieg der Wärmepumpennachfrage zeigt, dass immer mehr Menschen auf Nachhaltigkeit setzen. Doch eine effiziente Heiztechnik allein reicht nicht aus, wenn die Gebäudehülle nicht mithält. Eine gute Dämmung ist daher unverzichtbar, um das Potenzial der Wärmepumpe voll auszuschöpfen. Eine Energieberatung kann helfen, das Sanierungsvorhaben optimal zu planen und langfristig Energie und Kosten zu sparen.

Quelle01.05.2024
puren GmbH / djd

get social
Mehr zum Thema Planung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Verbindungsstraße 19 - D-40723 Hilden
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel