Entwicklung der Gaspreise entgegenwirken

Die Gaspreise steigen und das seit vielen Jahren. Auch in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 verzeichneten 42 Gasanbieter einen deutlichen Anstieg der Preise. Viele Verbraucher mussten im Durchschnitt sechs Prozent mehr zahlen. Das summiert sich gerade bei einem großen Haushalt. Die wenigsten Verbraucher wissen jedoch, warum diese mehr zahlen müssen und, dass es auch günstiger geht.
get social
Der Entwicklung der Gaspreise entgegenwirken. Foto: commons.wikimedia.org © George Shulkin (CC0 1.0)
Der Entwicklung der Gaspreise entgegenwirken. Foto: commons . wikimedia.org © George Shulkin (CC0 1.0)

Gründe für den steigenden Preis



Als Grund für die Preissteigerungen gilt, dass der Gaspreis an der Entwicklung des Preises für Heizöl gekoppelt ist. Steigt dieser Preis, werden auch die Kosten für die Gasversorgung höher. In der zweiten Hälfte des Jahres 2012 betraf das um die 5 Millionen Haushalte in Deutschland. Gleichzeitig mit dem Preis fürs Heizöl hängt der Gaspreis aber auch immer mit dem jeweiligen Gasanbieter zusammen. Je nachdem, wie jeder einzelne Versorger seine Preispolitik handhabt, steigen die Preise unterschiedlich.

Daher kann es sein, dass Verbraucher, obwohl der Gaspreis bei jedem Anbieter an den Preis fürs Heizöl gekoppelt ist, können die einzelnen Anbieter mit einer entsprechenden Einkaufspolitik Gas zu unterschiedlichen Konditionen einkaufen und demnach auch an die Verbraucher weitergeben. Daher kann der Preis von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein. Verbraucher sollten sich daher zu den unterschiedlichen Konditionen informieren und wenn es einen günstigeren Tarif gibt, den Anbieter wechseln.

Vergleich angehen und sparen



Viele Haushalte lassen die Preissteigerungen über sich ergehen und denken nicht darüber nach, dass man viel Geld sparen könnte. Die meisten wissen gar nicht, dass ein Wechsel eine Ersparnis bedeuten kann. Unter preisvergleichgas.com kann man die verschiedenen Anbieter vergleichen und sich für den entscheiden, der die besten Konditionen bietet.

Den Wechsel angehen



Verbraucher benötigen für einen solchen Wechsel meist nur einige Angaben. Zu diesen zählen die Nummer des Gaszählers, der Name des bisherigen Gaslieferants, die jeweilige Kundennummer, den Zählerstand und die Bankverbindung. Meist muss man sich dabei nicht einmal um die Kündigung des bisherigen Anbieters selbst kümmern. Das übernimmt der neue Anbieter.

Jeder Verbraucher, der Geld sparen möchte bei seiner Gasversorgung, kann dies durch einen Wechsel erzielen. Angesichts der Tatsache, dass laut Prognosen auch 2013 der Preisanstieg weitergehen soll, kann sich ein Wechsel auszahlen!
Bildquelle: commons.wikimedia.org © George Shulkin (CC0 1.0)

Quelle26.04.2013
v.m.

get social
Mehr zum Thema Planung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial