Energetisch fit für die Zukunft

Als Elektrotechnikmeister weiß Udo Scholl, was technisch möglich ist, um das eigene Haus fit für die Zukunft zu machen. Deshalb beheizt er das 25 Jahre alte Eigenheim klimafreundlich mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe.
get social
Karin und Udo Scholl vor ihrem energiefreundlichen Eigenheim
Karin und Udo Scholl freuen sich: Sie können jetzt klimafreundlich heizen und sparen Heizkosten ein. Foto: djd / DAIKIN
Die Warmwasseraufbereitung erfolgt durch eine thermische Solaranlage und ein Teil des benötigten Stroms wird von der eigenen Photovoltaikanlage erzeugt. „Mit der neuen, modernen Gebäudetechnik haben wir unser Haus aufgewertet und sparen jährlich etwas mehr als 1.000 Euro im Vergleich zur alten Ölheizung. Außerdem sind wir jetzt schon vorbereitet auf kommende technische und gesetzliche Anforderungen“, freut sich Udo Scholl.
 
Raumgewinn im Keller durch platzsparende Wärmepumpe
Im ehemaligen Heizungskeller findet neben der Wärmepumpe eine geräumige Waschküche ihren Platz. Foto: djd / DAIKIN

Einfacher Umstieg

Familie Scholl hat das Einfamilienhaus im hessischen Haina im Jahr 1998 gebaut. Bis zum Einbau der Wärmepumpe hat eine Ölheizung das 220 Quadratmeter große Eigenheim beheizt. Jetzt sorgt eine Daikin Altherma 3 H HT mit 16 kW Leistung für Heizungswärme und Warmwasser. Ein wesentlicher Entscheidungsgrund für die Hausbesitzer war dabei, dass sie die vorhandenen Heizkörper weiternutzen können, statt aufwendig neue Fußbodenheizungen installieren zu lassen.
 
Außengerät der Wärmepumpe
Das Außengerät wurde im Garten an der Hausrückseite aufgestellt. Foto: djd / DAIKIN
Denn die ausgewählte Luft-Wasser-Wärmepumpe ist speziell auf die Heizungsmodernisierung ausgelegt. Sie erreicht Vorlauftemperaturen von bis zu 70 Grad Celsius, selbst bei minus 15 Grad Außentemperatur. Damit ist sie eine geeignete Lösung für Bestandsgebäude und für den einfachen Austausch älterer Gas- und Öl-Geräte. Fachbetriebe können zu den individuellen Möglichkeiten beraten, unter www.daikin.de etwa finden sich Ansprechpartner vor Ort.
 
Photovoltaikanlage und Solarthermie – ein starkes Energiepaket
Familie Scholl nutzt für die Stromerzeugung und Warmwasserbereitung die Energie der Sonne. Foto: djd / DAIKIN

Eigene Stromgewinnung

Jede Luft-Wasser-Wärmepumpe besteht aus einem Innen- und einem Außengerät. Die ausgewählte Außeneinheit ist besonders geräuscharm und eignet sich somit auch für dicht besiedelte Wohngebiete und kleine Grundstücke. Bei Familie Scholl steht das Außengerät im Garten an der Hausrückseite. Die thermische Solaranlage Daikin Solaris ist mit drei Kollektoren ebenfalls an die Wärmepumpe angeschlossen. Sie unterstützt bei der Trinkwassererwärmung und liefert zusätzlich Heizungswärme.

„Photovoltaik ist die ideale Ergänzung zur Wärmepumpe. Jetzt können wir einen Großteil des Stroms auch für die Wärmepumpe nutzen“, sagt Udo Scholl. Ein praktischer Zusatznutzen: Durch den Wegfall der zwei jeweils 2.000 Liter fassenden Öltanks hat die Familie neue Nutzfläche im Keller hinzugewonnen. Aus dem ehemaligen Ölheizungskeller ist jetzt eine geräumige Waschküche geworden, in der unter anderem das kompakte Innengerät der Wärmepumpe seinen Platz gefunden hat.

Quelle18.01.2024
DAIKIN Airconditioning Germany GmbH / modem conclusa gmbh / djd

get social
Mehr zum Thema Modernisierung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Verbindungsstraße 19 - D-40723 Hilden
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel