Werbung
 

Sattes Grün mit Spareffekt

Dachgarten sorgt für Entspannung und niedrige Heizkosten: Wer ein Gebäude mit Flachdach besitzt, kann in luftiger Höhe ein wahres Paradies erschaffen. Stimmt die Statik, lässt sich eine kleine Ruheoase verwirklichen – mit Sitzgelegenheiten, Blumenbeeten, Büschen und Bäumen. Entspannung pur, um vom stressigen Alltag abzuschalten.
get social
Foto: XPS
Auf dem Dach die Sonne genießen oder darunter in den angenehmen temperierten Wohnräumen entspannen – mit einer effizienten Flachdachdämmung ist beides möglich. Foto: XPS
Ob mit dem Lesen eines guten Buches, Grillabenden mit Freunden oder entspannender Gartenarbeit schafft das Dach fortan viele schöne Momente. Eine intensive Begrünung sorgt dabei allerdings nicht nur für mehr Ausgeglichenheit beim Gartenfreund, sondern auch für niedrigere Heizkosten. Denn bis zu 20 Prozent der Wärme aus den Wohnräumen gehen über das Dach verloren. Dem schiebt der für den Dachgarten notwendige Unterbau effektiv einen Riegel vor – beispielsweise mit dem Dämmstoff XPS.
 

Dämmung nach dem Umkehrdachprinzip

XPS ist ein Dämmstoff aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaumstoff. Das Material zeichnet sich durch seine Robustheit aus: Es ist besonders druckstabil und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Mikroorganismen. Es kann daher auch außerhalb einer Abdichtung als Dämmung eingesetzt werden, ohne dass es seine Funktion verliert. Für Flachdächer ermöglicht dies eine besondere Variante der Dämmung: das Umkehrdach. Die großformatigen XPS-Dämmplatten werden einfach auf der Dachabdichtung zu einer geschlossenen Fläche ausgelegt und mit einem Vlies als Rieselschutz abgedeckt. Darauf wird dann im Fall eines Dachgartens das notwendige Substrat oder Erdreich aufgeschüttet.
 
Foto: XPS
Damit der Garten auf dem Dach einziehen kann, ist der richtige Aufbau entscheidend: Auf der Dachabdichtung werden XPS-Dämmplatten verlegt und mit einem Vlies als Rieselschutz abgedeckt. Darauf folgt Substrat oder Erdreich.
Foto: XPS
Diese Form des Dachaufbaus bietet zwei entscheidende Vorteile: Zum einen wird die Dachabdichtung durch die Dämmschicht vor mechanischen Schäden geschützt. Zum anderen werden die Temperaturschwankungen an der Dachabdichtung, die beispielsweise im Wechsel der Jahreszeiten auftreten, minimiert. Die Dachabdichtung „arbeitet“ weniger, das heißt sie dehnt sich bei Hitze weniger aus und zieht sich bei Kälte nicht so stark zusammen. Die Lebensdauer der Abdichtung verlängert sich – neben den sinkenden Heizkosten ein weiterer Kostenvorteil für die Besitzer.
 
Foto: XPS
Wenn kein Platz für einen Garten vor dem Haus ist, kann dieser auch auf das Flachdach verlagert werden. Mit intensiver Begrünung kann der Hobbygärtner auch hier seine Leidenschaft ausüben. Foto: XPS

Angenehme Raumtemperatur auch im Sommer

In den Räumen unter dem Dachgarten werden die Wärmeverluste im Winter und in der Übergangszeit durch die Dämmung deutlich reduziert. Doch auch im Sommer erfüllt sie eine wichtige Funktion: Sie verhindert, dass sich die Wohnräume bei starker Sonneneinstrahlung zu sehr aufheizen. Somit sind mit einem Dachgarten sowohl im Winter als auch im Sommer angenehm temperierte Wohnräume sichergestellt. Und wer doch Sonne tanken will, lässt es sich auf dem Dach gutgehen.
Schlagworte
#XPS #Dämmung #Dach

Quelle01.12.2015
XPS

get social
Mehr zum Thema Dach



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial