Werbung
 

Energetische Sanierung leicht gemacht

Die Energiesparverordnung (EnEV) verpflichtet Besitzer einer eigenen Immobilie zur Schadstoffreduktion beziehungsweise zur Optimierung des eigenen Energiebedarfs. Wärmeverluste der Gebäudehülle von bis zu 60 Prozent bieten ein hohes Potenzial, kostbare Energie einzusparen – auch zum Schutze der Umwelt.
get social
Der Einbau der Dämmplatten erfolgt schnell, einfach und unkompliziert. Foto: epr/Saint-Gobain Rigips GmbH
Der Einbau der Dämmplatten erfolgt schnell, einfach und unkompliziert. Foto: epr / Saint-Gobain Rigips GmbH

Doch um dies erreichen zu können, kommt es auf die optimale Dämmung von Dächern und Dachgeschossen an. Durch geschickte Dämmung ist eine effiziente Energieeinsparung möglich. Die „Rigidur Dachbodenelemente“ mit einer robusten „Rigidur“-Gipsfaserplatte und dem Dämmstoff Polystrol bieten hierfür eine zuverlässige Lösung.

Dank des hohen Wärmedämmvermögens, ihrer Stabilität, ihres handlichen Formats sowie der leichten Verarbeitung sind diese Dachbodenelemente ein ideales System für die energetische Sanierung von Gebäuden. Denn nach der neuen EnEV müssen Eigentümer auch nicht begehbare, aber zugängliche oberste Geschossdecken so dämmen, dass der Wärmeverlust so gering wie möglich gehalten wird. Doch wie soll das funktionieren?

Einmal richtig gedämmt, können die Räume unterm Dach als Wohnbereich genutzt werden. Foto: epr / Saint-Gobain Rigips GmbH
Einmal richtig gedämmt, können die Räume unterm Dach als Wohnbereich genutzt werden. Foto: epr / Saint-Gobain Rigips GmbH

Auch unter dem Aspekt, dass die Nutzung der darunter liegenden Räume nicht eingeschränkt wird und solche Flächen nach wie vor als Lagermöglichkeiten genutzt werden können. Mit einer Größe von 50 mal 150 Zentimetern und einem Gewicht von nur rund 14 Kilogramm pro Element sind die Elemente besonders leicht, handlich und einfach zu verlegen.

Einmal richtig gedämmt, können die Räume unterm Dach als Wohnbereich genutzt werden. Foto: epr / Saint-Gobain Rigips GmbH
Einmal richtig gedämmt, können die Räume unterm Dach als Wohnbereich genutzt werden. Foto: epr / Saint-Gobain Rigips GmbH

Dadurch eignen sie sich besonders für den Einsatz in kleinen und engen Räumen, wie sie oftmals in Altbauten und unterm Dach vorzufinden sind. Mit einer Gipsfaserplatte ausgestattet, die unempfindlich gegen Temperatur- und Luftschwankungen ist, werden Bewegungen in den Platten durch sogenanntes Dehnen und Schwinden ausgeschlossen und unschöne Fugen- und Rissbildungen zudem vermieden. Ihre besonders harte und glatte Oberfläche macht die Dachbodenelemente außerdem nachträglich streichbar. Müssen Bodenunebenheiten vor Verlegung ausgeglichen werden, eignet sich hierzu die „Rigips Ausgleichsschüttung“.

Weitere Informationen rund um die Produkte und Systeme gibt es beim Fachhandel und -handwerk sowie im Internet unter www.rigips.de

Quelle07.02.2009
epr / Saint-Gobain Rigips GmbH

get social
Mehr zum Thema Dach



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial