Werbung
 

Fassade von der Rolle

Sie möchten eine neue Fassade? Kein Problem: Tapezieren Sie Ihr Haus von außen einfach! Hierfür gibt es seit neuestem einen speziellen Wandbelag von der Rolle. Malermeister Meinhard Meyer aus Kiel hat für uns diese innovative Produktlösung von Erfurt an den Außenwänden seines Zweifamilienhauses ausprobiert.
get social
Foto: Erfurt
Foto: Erfurt
Der 1997 zuletzt behandelte glatte Putz des Anfang der 20er-Jahre erbauten Elternhauses von Meinhard Meyer wies schon einige witterungsbedingte Risse auf, die der Malermeister beseitigen wollte. Außerdem sollte die Oberfläche optisch verändert werden, was mit herkömmlichem Putz-Verfahren sehr arbeits- und kostenintensiv gewesen wäre. Umso mehr interessierte ihn – auch für den späteren beruflichen Einsatz – das neue Fassaden-System. Der Wandbelag „Erfurt-FlexoMur” positioniert sich zusammen mit dem Kleber „Erfurt-FlexoCol” zwischen einfachem Anstrich und komplexem Wärme-Dämm-Verbund-System. Mit „FlexoMur” kann man entstandene Risse dauerhaft sanieren und Fassaden vor künftigen Rissbildungen schützen. Dadurch, dass drei Prägestrukturen zur Auswahl stehen, lassen sich Immobilien in einem Arbeitsgang auch noch optisch gestalten.

Keine Probleme bei unebenen Flächen
„Ältere Fassaden haben häufig schon eine bewegte Anstrichvergangenheit hinter sich, was die verschiedenen und nicht immer miteinander harmonierenden Farbqualitäten im Laufe der Jahre betrifft. So können von Ölfarben über Dispersionen bis hin zu Silikatprodukten unterschiedlichste Zusammensetzungen aufeinander liegen, deren Verbindung möglicherweise zu brüchigen und rissigen Oberflächen geführt haben”, erklärt Meyer. Zudem sei es selbst mit höchst elastischen Anstrichen unmöglich, Schwachstellen häufig beigeputzter oder durch andere Maßnahmen uneben gewordener Fassaden komplett zu kaschieren. Dies funktioniere nur mit neuem Putz oder eben einem strukturierten Belag wie dem neuen Fassadensystem.

Problemlöser
 
Problemlöser
Das Fassadensystem ist eine zuverlässige Problemlösung für Ein- und Mehrfamilienhäuser kleiner bis mittlerer Größe und schafft durch die Abgestimmtheit beider Komponenten hoch strapazierfähige Oberflächen, mit denen renovierungsbedürftige Fassaden einfach erneuert, lange optisch schön gehalten und vor neuerlichen Rissbildungen geschützt werden können. Der Wandbelag besteht aus zweilagig hergestelltem Polypropylen-Synthesematerial. Er wird in drei verschiedenen Designs mit leichter, mittlerer und starker Struktur angeboten.

Wand-Vorbereitung
Wie bei allen Arbeiten an Außenwänden muss auch in diesem Fall die zu bearbeitende Fläche tragfähig, trocken, sauber, fest und glatt sein. Hierzu müssen gegebenenfalls nicht haftende Altanstriche entfernt sowie Ecken und Kanten mit wetterbeständigen Fassaden-Spachtelmassen bearbeitet werden. Die Verarbeitung erfolgt in so genannter Wandklebetechnik: Der Armierungskleber wird satt (je nach Untergrundbeschaffenheit zwischen 800 und 1.500 g/m2) mit einer Farbwalze oder im Airless-Verfahren in Bahnenbreite auf die fachgerecht vorbehandelte Fassade aufgetragen. Hierbei sind Temperaturen unter +5 °C sowie starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Nun wird der strukturierte Wandbelag auf Stoß in dieses Kleisterbett eingelegt und mit Gummiwalze oder Kunststoffspachtel fest angedrückt. Hierbei dürfen die Bahnen nicht gestürzt geklebt oder deren Richtung gewechselt werden. Überhänge können problemlos mit dem Cuttermesser abgeschnitten werden. Austretender Kleber ist sofort gründlich mit einem feuchten Schwamm zu entfernen. Sobald alles durchgetrocknet ist, kann auch schon zweimal mit Fassadenfarbe gestrichen werden. Fertig!

Die Anwendung in 12 bebilderten Schritten zeigen wir Ihnen auf den folgenden Seiten!

Mit dem Cutter-Messer werden die Bahnen zugeschnitten. Foto: Erfurt
Mit dem Cutter-Messer werden die Bahnen zugeschnitten. Foto: Erfurt


Malermeister Meyer legt hier eine lange Bahn ins Kleberbett ein. Foto: Erfurt
Malermeister Meyer legt hier eine lange Bahn ins Kleberbett ein. Foto: Erfurt

Hausecke tapezieren: Den Belag oben ansetzen, ... Foto: Erfurt
Hausecke tapezieren: Den Belag oben ansetzen, ... Foto: Erfurt


... bis unten ins Kleberbett einbringen und ... Foto: Erfurt
... bis unten ins Kleberbett einbringen und ... Foto: Erfurt

... mit einer Gummiwalze oder einem Kunststoffspachtel fest andrücken. Foto: Erfurt
... mit einer Gummiwalze oder einem Kunststoffspachtel fest andrücken. Foto: Erfurt


Hier kürzt unser Malermeister die Überstände an der Hausecke ... Foto: Erfurt
Hier kürzt unser Malermeister die Überstände an der Hausecke ... Foto: Erfurt

... bis hin zur unteren Kante. Foto: Erfurt
... bis hin zur unteren Kante. Foto: Erfurt


Etwas einfacher geht es an den glatten Flächen. Erst den Kleber streichen, ... Foto: Erfurt
Etwas einfacher geht es an den glatten Flächen. Erst den Kleber streichen, ... Foto: Erfurt

... dann den Belag anpassen, ... Foto: Erfurt
... dann den Belag anpassen, ... Foto: Erfurt


... ins Kleberbett einlegen, ... Foto: Erfurt
... ins Kleberbett einlegen, ... Foto: Erfurt

... fest andrücken und ... Foto: Erfurt
... fest andrücken und ... Foto: Erfurt


... Überstände kürzen. Foto: Erfurt
... Überstände kürzen. Foto: Erfurt
 


get social
Mehr zum Thema Fassade



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial