Werbung
 

Das Haus mit Holz verkleiden

Heimwerker legen aktuell immer mehr Wert auf natürliche Materialien wie Holz und folgen damit einem Trend, der auch in anderen Bereichen bereits angekommen ist. Dabei wird vermehrt auf eine individuelle Gestaltung der eigenen Projekte geachtet und man bedient sich für die Realisierung der eigenen Vorstellungen der architektonischen Elemente des mordernen Objektbaus.
get social
Mit verschiedenen Varianten, Farbtönen und Oberflächenbehandlungen passt sich die Douglasien-Veredelung Baustil und Umgebung perfekt an. Foto: Holzwerke Ladenburger
Mit verschiedenen Varianten, Farbtönen und Oberflächenbehandlungen passt sich die Douglasien-Veredelung Baustil und Umgebung perfekt an. Foto: Holzwerke Ladenburger
In den Baumärkten werden als Holzverkleidung für Außenbereiche vorwiegend Fichten- oder Lärchenhölzer angeboten, die einheimische Douglasie als kostengünstige und umweltbewusste Alternative ist noch eher unbekannt. Deshalb bieten die Holzwerke Ladenburger mit der auf Außenanwendung getrimmten Douglasie ein Holz in zeitgemäßem Look an, das unbehandelt verarbeitet werden kann und einfach zu handhaben ist. Um einer unterschiedlichen Optik teilbewitterter Flächen zuvorzukommen, kann das Holz werkseitig mit einem grauen Anstrich versehen werden, den der Handwerker bei Bedarf auch selbst ausführen kann. 

„Während Fichte und Lärche jedem Heimwerker bekannt sind“, erklärt Thorsten Stegmaier, Verkaufsleiter D.I.Y. bei den Holzwerken Ladenburger, „ist den wenigsten bewusst, dass die heimische Douglasie seit den 70er Jahren in der Holz- und Forstwirtschaft stark im Kommen ist. Sie wird mittlerweile aus PEFC zertifizierten Beständen mit nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen. Diese Tatsache, die kurzen Wege zwischen Forst und Verarbeitung, das gute Preis-Leistungsverhältnis sowie die lange Haltbarkeit des Holzes sind weitere Argumente für diese Holzart.“ So bieten die Holzwerke Ladenburger mit der Douglasie ein nachhaltiges, leicht verfügbares und witterungsbeständiges Holz an, das dem Geldbeutel, dem ökologischen Gewissen und somit dem Heimwerker selbst entgegen kommt.
  

Verschiedene Profile passend zu Baustil und Gestaltungswünschen

Um verschiedenen Geschmäckern und Ansprüchen entgegenzukommen, ist die Douglasie in mehreren Varianten erhältlich. So gibt es zum einen Rhomboidleisten, die bevorzugt dort verwendet werden, wo ein Sichtschutz mit leichter Blickdichte gewünscht ist, beispielsweise bei einem Balkon, Windschutz oder Geländer. „Das patentrechtlich geschützte Profilholz,“Trendliner Kontrast ECO“ wird häufig für den Fassadenbereich nachgefragt, denn seine lineare Struktur spiegelt die moderne geradlinige Architektur wieder“, so Stegmaier. Die leichte Verlegung und einfache Handhabung spricht ebenfalls für diese Variante. Zudem kann sie unsichtbar befestigt werden und die schwarze Feder suggeriert dem Betrachter durch die lienare Optik trotz geschlossener Fläche eine offene und filigrane Oberflächenstruktur.
  Foto: Holzwerke Ladenburger
Foto: Holzwerke Ladenburger
Da Heimwerker ihre Holzverkleidung nach ihren individuellen Vorstellungen gestalten wollen, bietet Ladenburger auch klassische Fassadenprofile wie beispielsweise die Keilstülpschalung. Der Vorteil einer horizontalen Verlegung besteht zudem darin, dass mit einer Länge fast alle Wände verkleidet werden können. Denn bei einer vertikalen Verarbeitung sollten die Hölzer die Länge am Stück abdecken, was bei einer Hausfassade oft schwierig ist. Deshalb empfiehlt sich hier die Verwendung waagerecht verlegbarer Ausführungen. Für den Übergang zum Dachbereich eignet sich die Variante Feinprofil. Bei diesem vorbehandelten Profilholz ist eine kleine Rundphase sichtbar. So hat der Heimwerker eine breite Auswahl für jeden Zweck.
  

Grauer Anstrich macht Nachbehandlung überflüssig

Jede Variante der Douglasienhölzer zeichnet sich durch seine Langlebigkeit aus. „Zwar richtet sich die Haltbarkeit der Hölzer und der Anstriche stark nach der Witterung, der sie ausgesetzt sind, viele Oberflächen müssen aber alle fünf bis acht Jahre nachgestrichen werden“, schätzt Stegmaier. Da die Douglasie bei Bewitterung eine natürliche gräuliche Patina entwickelt, empfiehlt sich ein Anstrich in einem Grauton, um eine einheitiche Optik zwischen bewitterten und unbewitterten Stellen zu erhalten. Der Anstrich kann durch den Heimwerker selbst vorgenommen werden, wird aber von Ladenburger auch werkseitig angeboten. „Durch diesen Vorvergrauungseffekt ist der Wandel zur grauen Patina nicht ersichtlich und eine spätere Nachpflege des Holzes ist nicht mehr nötig“, so Stegmaier.
Nachdem die Baumärkte in Bezug auf Produkte im Bereich der Fassadengestaltung bisher noch eher schwach aufgestellt waren, da die Lagerkapazitäten für die vielen Variationen fehlten, hat sich Ladenburger etwas einfallen lassen: „Wir haben mit dem „Fassadentreff“ ein Shop-Konzept mit einer Präsentationsfläche von 2,70 m entwickelt, auf der alle  Produktgruppen vorgestellt werden können, die das komplette Spektrum unserer Fassadenverkleidungen abdecken. An dem zugehörigen Bestellshop hat der Heimwerker die Möglichkeit, Informationen einzuholen und seine favorisierte Variante über den Baumarkt zu beziehen“, so Stegmaier. Die Ware ist in den Baumärkten in allen Ausführungen bis zu einer Länge von maximal 3,30 m gelagert, über den Bestellshop www.fassadentreff.com sind zusätzlich Längen von 4,00 und 5,00 m erhältlich. Zudem bietet die Internetseite die Möglichkeit, die verschiedenen Farbtöne, Oberflächenoptiken und -behandlungen der Hölzer einzusehen, auszusuchen und zu bestellen.

Quelle06.07.2014
Holzwerke Ladenburger

get social
Mehr zum Thema Fassade



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial