Werbung
 

Nachhaltig bauen, gesund wohnen

Wer neu baut, hat an sein Traumhaus hohe Ansprüche: Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Wohngesundheit spielen dabei meist eine große Rolle. Hinzu kommt, dass sich Holz als Baumaterial immer größerer Beliebtheit erfreut.
get social
Baustoff Holz: wärmedämmend und regulierend
Neben seinen wärmedämmenden Eigenschaften hat Holz noch weitere Vorteile: Der regulierende Baustoff kann Wasserdampf aufnehmen und wieder abgeben. Foto: djd/WeberHaus
Der natürliche Rohstoff stammt in Deutschland aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und wird bei modernen Häusern in Fertigbauweise als ökologische Gebäudehülle mit sehr gutem Schall- und Dämmschutz verwendet. Außerdem bewirkt die Fähigkeit des Holzes zur Aufnahme und Abgabe von Wasserdampf ein ausgeglichenes Raumklima.
 
Öko-Haus der Familie Haggenmüller
Familie Haggenmüller vor ihrem „Öko-Haus“, das überhaupt nicht danach aussieht, sondern einen modernen Stadtvillen-Charakter ausstrahlt. Foto: djd/WeberHaus

Öko-Haus mit Stadtvillen-Charakter

Vom Baustoff Holz ist auch Familie Haggenmüller überzeugt, die nahe des Bodensees ihr Traumhaus realisierte: „Wir haben ein 'Öko-Haus', das überhaupt nicht danach aussieht, sondern einen modernen Stadtvillen-Charakter ausstrahlt“, so der Hausherr. Mit rund 210 Quadratmetern Wohnfläche und zwei Vollgeschossen bietet das Eigenheim aus der Baureihe „generation5.5“ von WeberHaus genug Platz für die ganze Familie. Wie alle anderen Häuser des badischen Fertighausherstellers trägt es das Prädikat „wohnmedizinisch empfohlen“ – mehr Informationen hierzu gibt es unter www.weberhaus.de.
 
Fertighaus in Holzständerbauweise
Schritt für Schritt werden die Elemente für ein Fertighaus in Holzständerbauweise in den Werkshallen vorgefertigt. Foto: djd/WeberHaus
Die Gebäudehülle „ÖvoNatur Therm“ mit einer extra starken Holzfaserdämmplatte sorgt für einen besonders niedrigen Energieverbrauch. Beim vielschichtigen Aufbau der Außenwände spielt die Holzwerkstoffplatte aus naturbelassenem Fichtenholz eine tragende Rolle, die ebenso wie die mineralische Wärmedämmung mit dem Blauen Engel für besonders emissionsarme Produkte ausgezeichnet wurde. Außerdem reduzieren dreifach verglaste Fenster und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung den Heizwärmebedarf deutlich. Mit einer Wärmepumpe als Heiztechnik werden die Umwelt und der Geldbeutel zusätzlich geschont.
 
Kontrast: Holzverschalung und Putzfassade
Das Haus der Cartiers mit Flachdach fällt vor allem durch den Kontrast zwischen Holzverschalung und Putzfassade auf. Foto: djd/WeberHaus

Frei geplantes Architektenhaus zum Wohlfühlen

Für Sandrine und Jean Cartier aus dem Elsass sind „die Architektur, die Dämmung und das Wohlbefinden“ die schönsten Eigenschaften ihres freigeplanten Architektenhauses in Holzständerbauweise. Das Gebäude mit Flachdach fällt vor allem durch den Kontrast zwischen Holzverschalung und Putzfassade auf. Dank dem Siegel „schadstoffgeprüft“ vom TÜV Rheinland können sie zudem sicher sein, dass ihr Haus für Allergiker geeignet ist.
 
Architektenhaus der Familie Cartier
Die Familie Cartier aus dem Elsass in ihrem frei geplanten Architektenhaus, das in Holzständerbauweise gefertigt wurde. Foto: djd/WeberHaus
Wichtig war den Bauherren, dass das Projekt schlüsselfertig von einem Unternehmen durchgeführt wird: „In der Wohnsiedlung waren wir praktisch die letzten, die mit dem Bau eines Hauses begonnen haben, aber auch die ersten, die das Haus komplett fertiggestellt hatten.“
 
Ökologische Gebäudehülle
Bei modernen Häusern in Fertigbauweise wird Holz nicht nur als Grundgerüst verwendet, sondern auch als ökologische Gebäudehülle mit sehr gutem Schall- und Dämmschutz.
Foto: djd/WeberHaus

Gesunde Raumluft

Eine gute Raumluftqualität ist wichtig für das Wohlbefinden im eigenen Zuhause. Schadstoffe wie Formaldehyd oder flüchtige organische Verbindungen (VOC), die aus Wänden, Böden und Möbeln dünsten können, belasten die Raumluft und gefährden die Gesundheit der Bewohner. Kopfschmerzen oder Reizungen der Schleimhäute können die Folge sein. Umso wichtiger ist es, bei der Planung des eigenen Hauses auf unbedenkliche Baumaterialien zu achten. Beim Fertighaushersteller WeberHaus tragen etwa alle Häuser das Zertifikat „wohnmedizinisch empfohlen“. Nach Messungen der Jenaer Gesellschaft für Wohnhygiene, Baumedizin und Innenraumtoxikologie e.V. liegt die Raumluftqualität weit über den gesetzlichen Vorgaben. Mehr Infos gibt es unter weberhaus.de.

Quelle04.03.2019
WeberHaus GmbH & Co. KG

get social
Mehr zum Thema Bauweisen



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial