Der Bauhausstil - Schlicht und klar

Schon seit fast 100 Jahren beeinflusst der Bauhausstil die Architektur in aller Welt. Im Jahre 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet, stand das Bauhaus zum damaligen Zeit noch für eine Trendwende in der Architektur und der Kunst. Bis zu diesem Zeitpunkt bevorzugten die meisten Architekten und Bauherren größtenteils die romantischen und detailverliebten Stile aus dem Barock, weswegen die klaren Formen des Bauhausstils zunächst für Aufsehen sorgten.
get social
Dass der Bauhausstil jedoch mehr als nur eine vorübergehende Laune war, zeigte sich dadurch, dass er sich trotz seines Verschwindens aus Deutschland im Zweiten Weltkrieg bald schon wieder von neuem zu etablieren begann. Heute ist der Bauhausstil nicht nur in der Industrie zu finden, sondern insbesondere auch bei Einfamilienhäusern, die durch ganz bestimmte Merkmale auffallen.
 

Die Optik der Häuser im Bauhausstil

Häuser im Bauhausstil erkennen nicht nur Fachleute schnell. So unterscheiden sich diese Häuser bereits in ihrer äußeren Form von den klassischen Einfamilienhäusern und weisen auch in ihrem Inneren einige Besonderheiten auf. Äußerlich ist ein Bauhaus-Haus an den folgenden Merkmalen zu erkennen:
  • Flachdach
  • viele Fenster und große Glasflächen
  • eine kubische Form
  • geometrische und geradlinige Gestaltungselemente
In seinem Inneren zeichnet sich ein solches Haus durch große und lichtdurchflutete Räume aus. Auch hier wird auf alles Verspielte verzichtet, weswegen ein eher minimalistischer Aufbau des Grundrisses durchaus typisch ist. Es kommt bei der Planung und Gestaltung der Innenräume also stets darauf an, dass das Haus in seiner Form eine möglichst sinnvolle und gute Funktion erfüllt.
 
Die klaren Formen des Bauhaus-Stils zeigen sich hier auch an den Balkonen. (Quelle: Tegula (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)
Die klaren Formen des Bauhaus-Stils zeigen sich hier auch an den Balkonen. (Quelle: Tegula (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)  
Selbstverständlich gibt es auch innerhalb des Bauhausstils immer wieder Variationen und Besonderheiten. Während manche Häuser über ganz gewöhnliche Fenster verfügen, nutzen andere Fenster, die über Eck an der Außenseite des Hauses entlang führen. Auch die Fassade kann durchaus vielseitig gestaltet werden. Typisch für den Bauhausstil sind hierbei zwar eher zurückhaltende und schlichte Putzvarianten in Grau oder Weiß, inzwischen haben jedoch zahlreiche Gestalter diesen Spielraum etwas aufgebrochen. So gibt es heute auch Häuser im Bauhausstil, deren Fassade mit Thermoholz verkleidet sind. Dies gibt den Häusern ein weniger strenges, aber dennoch geradliniges Aussehen. Im Fertighaus-Sortiment von Gussek-Haus ist außerdem ein Modell im Bauhausstil zu finden, dessen Fassade voll verklinkert ist.
 
Es lohnt sich für Personen, die sich ein Haus im Bauhausstil wünschen, den Markt genauer zu studieren. Oftmals finden Interessierte hier trotz der Gleichförmigkeit und Klarheit der Stilrichtung eine individuelle Note.
 

Den Bauhausstil im Inneren fortführen

Ist das eigene Haus äußerlich fertiggestellt und hat sich der Bauherr für den Bauhausstil entschieden, so ist die Fortführung der Stilrichtung in der Innenraumgestaltung und Einrichtung nur konsequent. Im Bauhausstil muss es hierbei nicht trist zugehen, denn auch Farben sind erlaubt. Die hauptsächlich verwendeten Farbtöne im Bauhausstil sind Gelb, Blau und Rot, wobei auch Weiß, Grau und Schwarz zu Einsatz kommen. Mit Hilfe dieser Farben können Möbel und Innenwände gestaltet werden. Die geometrischen Formen des Bauhausstils lassen sich außerdem auch mit entsprechenden Tapeten aufgreifen. Bei der Auswahl der Einrichtungselemente treffen Menschen oft auf die Grundlagen des Bauhausstils: „Viele der vom Bauhaus entwickelten Produkte sind sowohl in ihrer ursprünglichen Form als auch in ihrer Weiterentwicklung bis heute aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken, wie zum Beispiel der Freischwinger-Stuhl, die Wagenfeld-Lampe oder die Bauhaustapete.“ (Quelle: http://www.planet-wissen.de/kultur/architektur/bauhaus/index.html)
 
Klare Formen und Farbkombinationen in der Inneneinrichtung. (Quelle: andremergulhaum (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)
Klare Formen und Farbkombinationen in der Inneneinrichtung. (Quelle: andremergulhaum (CC0-Lizenz)/ pixabay.com) 
Doch es gibt auch weitere Materialien, die in einem solchen Haus gut in die Einrichtung integriert werden können. Hierzu zählen hochwertige Hölzer wie Zebrano, Kirschholz oder auch Sheesham-Holz. Als Wandverkleidung, Arbeitsfläche in der Küche oder an Möbelstücken bricht das Holz mit der eher kühlen Note des Bauhausstils und verleiht Häusern einen warmen Touch. Gleiches gilt für Beton. In der Inneneinrichtung immer beliebter werden Wände aus rohem Beton und auch Tische mit Betonplatte wirken modern und ansprechend.
 
Bei Möbeln orientiert sich deren Gestaltung im Bauhausstil stets an ihrer Funktion. Geometrische Formen wie Quadrate oder Dreiecke als Grundgerüst für die Möbelstücke und erneut die klassischen Bauhausfarben ergeben zumeist eine sehr charakterstarke Kombination. Hier finden sich außerdem auch Ledervarianten, Glas und Hochglanzdetails. Im Bauhausstil ist es wichtig, Räume nicht mit Möbelstücken zu überladen. Frei nach dem Motto: „So viel wie nötig und so wenig wie möglich“, werden Räume soweit mit Möbeln ausgestattet, sodass sich ein entspanntes Leben in ihnen gestalten lässt.
 

Gartengestaltung im Bauhausstil

Auch der Garten eines Hauses im Bauhausstil sollte der Stilrichtung entsprechen. Auf Gestaltungselemente wie Teich oder Swimmingpool müssen Hausbesitzer dabei nicht verzichten. Wichtig bei der Gestaltung des Gartens ist, dass auch hier klare Formen zu erkennen sind. Wild wuchernde Hecken und Wildblumenwiesen passen weniger gut zu einem solchen Haus als ein gut gepflegter Rasen und regelmäßig geschnittene Hecken. Zur Gestaltung mit Grünpflanzen eignen sich solche, die sich gut zuschneiden lassen. Buchsbaumhecken, Thuja oder Kirschlorbeer bringen Lebendigkeit in den Garten und eignen sich auch zur Unterteilung der Außenfläche.
 
Zusätzlich kann die Terrasse eines Bauhaus-Hauses mit großen Betonplatten gestaltet werden. Auch Terrassen aus Holz oder Kunststoff in Holzoptik ergänzen den geradlinigen Stil des Gartens. Hier gilt weiterhin der Einsatz weniger Elemente, die für sich jedoch sehr stark wirken. Eine Inspiration zur Haus-, Raum- und Gartengestaltung bietet folgendes Video.
 

Quelle17.11.2015
c.h.

get social
Mehr zum Thema Bauweisen



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial